GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
CHDE
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

NATIONS CUP
Die Besten der Besten geben alles, um mit maximalem Vorteil ins Weltfinale einzuziehen
Nations Cup der Series 2021 – World Series – Runde 4
14.11.2021

Tokio, Japan (14. November 2021) – Während sich der Nations Cup der FIA Certified Gran Turismo Championships Series 2021 seinem Höhepunkt nähert, hat der Italiener Valerio Gallo die besten Karten, nachdem er zwei der drei bisherigen Runden gewonnen und beim „World Series“-Showdown einen starken zweiten Platz belegt hat. Obwohl das Feld mit unglaublich talentierten Fahrern wie dem Spanier José Serrano, dem Brasilianer Igor Fraga und dem Japaner Takuma Miyazono gespickt ist, um nur einige zu nennen, hat Gallo in diesem Jahr gezeigt, dass er in einer eigenen Liga fährt, indem er auch die Olympic Virtual Series für sich entschied. Gallo will diesen Schwung bis zum Weltfinale im nächsten Monat mitnehmen, während sich die anderen den Kopf zerbrechen, wie sie ihn schlagen können. Die Runde der „Nations Cup“-Meisterschaft auf dem japanischen Fuji International Speedway versprach jede Menge Spannung und Aufregung, handelt sich hierbei doch um die Heimstrecke vieler seiner Rivalen, darunter Takuma Miyazono, Tomoaki Yamanaka, Ryota Kokubun und Kanata Kawakami.

Runde 4: Fuji International Speedway

Es war keine Überraschung, dass der Italiener Valerio Gallo (Williams_BRacer) sich im Wettkampf der 4. Runde auf dem Fuji International Speedway die Pole Position sicherte. Direkt hinter ihm stand der „Nations Cup“-Champion des Vorjahres, Takuma Miyazono aus Japan (Kerokkuma_ej20), während der Champion von 2018, Igor Fraga aus Brasilien (IOF_RACING17), und der Spanier José Serrano (PR1_JOSETE) die zweite Reihe belegten. Weniger als vier Hundertstelsekunden trennten die Plätze 1 bis 4 und sorgten dafür, dass dieser 18-Runden-Wettkampf zu einem Kampf auf Biegen und Brechen werden sollte. Jeder Fahrer musste mindestens eine Runde sowohl auf mittelharten als auch auf harten Reifen fahren, aber das Rennen mit anderen Reifen als den im Qualifying eingesetzten beginnen. Dies führte dazu, dass die üblichen Reifenstrategien nicht zum Tragen kamen, da sich alle Fahrer dazu entschieden, im Qualifying mit mittelharten Reifen zu fahren und das Rennen mit harten Reifen zu beginnen.

Die Action begann, sobald die 16 farbenfrohen „Ferrari 468 Italia GT3“-Modelle die Startlinie passierten. Miyazono versuchte mit einem aggressiven Manöver, Gallo in der ersten Kurve die Führung zu entreißen, doch der Italiener behielt die Ruhe und ließ den Japaner nicht vorbei. Serrano überholte währenddessen Fraga und schnappte dem ehemaligen Champion die 3. Position weg.

Auch im hinteren Teil des Feldes entbrannten hitzige Kämpfe. Der Brasilianer Adriano Carrazza (KoA_Didico15) bremste in Kurve 1 zu spät und der daraus resultierende Kampf forderte einige prominente Opfer: Ryota Kokubun (Akagi_1942mi) und Quentin Jehoul (ERM_Quinten) fielen zurück. Der Australier Andrew Lee (PX7-AmazingHour) wurde auf den 5. Platz nach vorn katapultiert und der Brasilianer Lucas Bonelli (TGT_BONELLI) verbesserte sich vom letzten Startplatz auf Position 9. Wenige Kurven später war Carrazza in eine weitere Auseinandersetzung verwickelt, die den Spanier Nicolas Romero (ERM_NicoRD) ans Ende des Feldes zurückfallen ließ.

In der zweiten Runde gelang es Miyazono, den roten Ferrari von Gallo mit 270 km/h zu überholen und in Kurve 1 in Führung zu gehen. Bis in Runde 3 hatten die Autos auf der kniffligen Strecke mit dem majestätischen Berg Fuji im Hintergrund eine Formation angenommen. Doch dann geschah das Unglück in Runde 4, als Miyazono bei der Ausfahrt aus der „Coca Cola“-Kurve (Kurve 3) über den Randstein fuhr, wodurch seine Hinterreifen die Traktion verloren. Sein weißer Ferrari flog von der Strecke und fiel auf Platz 7 zurück, sodass Gallo wieder die Führung übernahm.

In Runde 7 nutzte Serrano den Windschatten von Gallo zu seinem Vorteil und ging als Führender in die erste Kurve. Zu diesem Zeitpunkt trennten die ersten sechs Fahrzeuge nur etwa drei Sekunden, was die Bedeutung einer guten Boxenstrategie unterstreicht. Etwas weiter hinten in der Gesamtwertung lieferten sich Nikita Moysov (ERM_Nick) aus der Tschechischen Republik, Romero und Bonelli einen erbitterten Kampf um Position 7.

In Runde 8 legten die ersten Fahrzeuge einen Boxenstopp ein, aber die Führenden folgten zwei Runden später und wechselten alle auf die weichen Michelin-Reifen, um mit Vollgas Richtung Ziel zu rasen. In der zweiten Hälfte des Rennens unternahm der Japaner Kanata Kawakami (SG_Kawakana) große Anstrengungen und arbeitete sich auf Position 4 vor, nachdem er auf Position 8 gestartet war. Direkt hinter ihm folgten Tomoaki Yamanaka aus Japan (yamado_racing38) und Andrew Lee.

Zu Beginn der 13. Runde übernahm Yamanaka Position 4 von Kawakami, doch ihr intensiver Zweikampf ermöglichte es den ersten drei Autos, sich abzusetzen. Gallo und Fraga schienen sich damit zufrieden zu geben, hinter Serrano auf den Positionen 2 und 3 zu fahren, da keiner von ihnen ernsthaft versuchte, in Führung zu gehen. Serrano war sich im Klaren darüber, dass diese beiden Fahrer zu den größten Konkurrenten überhaupt gehörten und ihn früher oder später angreifen würden.

In Runde 15 startete Gallo an der Außenseite von Serrano ein Manöver und bremste den Spanier in Kurve 1 aus. Fraga wollte ihn ebenfalls überholen, fuhr aber in das Heck von Gallos Auto, was diesen verlangsamte und den Italiener fast ins Aus beförderte. Die Berührung reichte aus, um beide Autos zu beeinträchtigen und Serrano die Führung zu sichern. Eine Runde später spielte sich an der gleichen Stelle eine fast identische Szene ab, doch diesmal gelang es Gallo, an Serrano vorbeizuziehen und die Führung zurückzuerobern. Während die beiden um die Top-Position kämpften, schlich sich Yamanaka an Fraga heran, um einen Platz auf dem Podium zu ergattern. Eine Runde vor Schluss war das Rennen zu einem Vierkampf zwischen Gallo, Serrano, Fraga und Yamanaka geworden.

Da jeder Fahrer seine Position tapfer verteidigte, endete das Rennen in dieser Reihenfolge: Valerio Gallo gewann sein drittes Rennen in der Serie und sammelte drei Punkte, sodass er mit insgesamt 18 Punkten ins Weltfinale einzieht. José Serranos zweiter Platz (zwei Punkte) hielt ihn mit insgesamt 12 Punkten im Kampf um die Meisterschaft, während der dritte Platz von Igor Fraga ihn auf Platz 5 verbleiben ließ – mit der Chance, sich im nächsten Monat die Meisterschaft zu sichern.

„Ich bin so aufgeregt, weil es eines der verrücktesten Rennen aller Zeiten war, und es hat auch Erinnerungen ans Weltfinale im letzten Jahr geweckt“, sagte Gallo. „Seit dem letzten Rennen habe ich versucht, die gleiche Strategie anzuwenden, nämlich bis zum Ende des Rennens hinter jemandem zu bleiben. Zuerst war es Miyazono, aber er ist leider rausgeflogen und das Rennen veränderte sich ein wenig, doch ich konnte einen kühlen Kopf bewahren. Ich habe den Kampf mit José (Serrano) am Ende wirklich genossen. Ich bin so glücklich, heute mit diesen Jungs gefahren zu sein, weil ich das Gefühl hatte, dass es das bislang beste Rennen war. Es war ein wahrhaft denkwürdiges Erlebnis. Dieser Sieg und mein Vorsprung von sechs Punkten geben mir einen riesigen Motivationsschub vor dem Weltfinale.“

Nations Cup der Series 2021 – World Series – Runde 4
Ergebnis

RANG FAHRER ZEIT
1 Valerio Gallo Williams_BRacer 29:41.697
2 José Serrano PR1_JOSETE + 00.164
3 Igor Fraga IOF_RACING17 + 00.624
4 Tomoaki Yamanaka yamado_racing38 + 00.996
5 Kanata Kawakami SG_Kawakana + 03.935
6 Nikita Moysov ERM_Nick + 06.296
7 Andrew Lee PX7-AmazingHour + 06.365
8 Takuma Miyazono Kerokkuma_ej20 + 07.780
9 Lucas Bonelli TGT_BONELLI + 09.838
10 Ryota Kokubun Akagi_1942mi + 10.492
11 Nicolas Romero ERM_NicoRD + 10.583
12 Ádám Tápai TFz_Adam18 + 10.872
13 Angel Inostroza YASHEAT_Loyrot + 14.882
14 Coque López coqueIopez14 + 16.991
15 Adriano Carrazza KoA_Didico15 + 31.018
16 Quinten Jehoul ERM_Quinten + 55.711
FIA GT Championships 2021 | World Series – Runde 4
Wer kommt dem Titel am Ende von Runde 4 einen Schritt näher?
Intensive Positionskämpfe in der „Grünen Hölle“
Tokio, Japan (14. November 2021) – Runde 4 der FIA Certified...

Zurück zur Liste