GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
LUDE
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

NATIONS CUP
Boxenstopp-Strategie spielt entscheidende Rolle bei unvorhersehbarem Ausgang
Nations Cup der Series 2021 – World Series – Runde 2
11.07.2021

Tokio, Japan (11. Juli, 2021) – Die FIA Certified Gran Turismo Championships 2021 legten letzten Monat einen furiosen Start hin, als Valerio Gallo aus Italien das erste Rennen der Saison gegen den Ungarn Patrik Blazsán in einem spannenden Fotofinish für sich entscheiden konnte. Damit setzte der italienische Fahrer seine beispiellose Siegesserie in diesem Jahr fort, nachdem er bereits im letzten Monat die erste „Olympic Virtual Series“-Motorsportveranstaltung aller Zeiten gewonnen hatte. Für Runde 2 versammelten sich dieselben 14 Fahrer aus aller Welt wie in der vorherigen Runde per Remote-Schaltung auf dem historischen WeatherTech Raceway Laguna Seca in Nordkalifornien, um Gallos Lauf einen Dämpfer zu verpassen und selbst Fahrt aufzunehmen für den „World Series“-Showdown im August.

Für das Jahr 2021 wurde ein neues Format übernommen, das den Jahreskalender im Grunde in zwei Saisons einteilt, wobei Saison 1 aus den Runden 1 und 2 besteht (die jeweils im Juni und im Juli ausgetragen werden) und dann mit einem neuen Event namens „World Series“-Showdown abgeschlossen wird, bei dem die besten Teilnehmer aus der Online-Serie eine Chance haben, in die Spitzengruppe aufzusteigen. Danach findet Saison 2, die aus den Runden 3 und 4 besteht, die jeweils im Oktober und im November ausgetragen werden, im Weltfinale ihren Höhepunkt, welches im Dezember ansteht. Dieses neue Format bedeutet für die Spieler viel Druck, da sie sich keine schlechten Tage erlauben können.

Runde 2: WeatherTech Raceway Laguna Seca

Für die Startaufstellung des zweiten Rennens der Saison konnte sich der wieder zur Bestform zurückgekehrte Japaner Tomoyuki Yamanaka (yamado_racing38) die Pole Position sichern. Gesellschaft in der ersten Reihe leistete ihm der aktuelle klare Favorit Valerio Gallo aus Italien (Williams_Bracer). Als Nächstschnellste qualifizierten sich Baptiste Beauvois aus Frankreich (R8G_TSUTSU), gefolgt von Luca Bonelli aus Brasilien (TGT_BONELLI) und Ryota Kokubun aus Japan (Akagi_1942mi). Alle 14 Fahrer setzten sich ans Steuer des ultraleichten KTM X-Bow R, in dem sie insgesamt 20 Runden mit mindestens einer Runde jeweils auf weichen und mittleren Sportreifen absolvieren mussten. Damit rückte die Boxenstopp-Strategie in den Vordergrund. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die ersten sechs Fahrzeuge im Starterfeld auf den weichen Michelin-Reifen starteten.

Beim Start schoss Gallo los wie eine Rakete, überholte Yamanaka sofort und führte das Feld in Kurve 2, die Haarnadelkurve. Derweil konnte sich der Titelverteidiger in der Serie, Takuma Miyazono aus Japan (Kerokkuma_ej20), an Bonelli vorbeimanövrieren und auf Position 5 vorrücken. Beim Erreichen der berühmten Korkenzieher-Kurve 8 fuhren die Rennwagen mit Mittelmotor und Heckantrieb einzeln hintereinander, angeführt von Gallo. Für die nächsten paar Runden blieb die Reihenfolge fast unverändert und zwischen den ersten sechs Plätzen lagen nur etwa zwei Sekunden.

Zum ersten bemerkenswerten Vorfall im Wettbewerb kam es am Ende von Runde 7, als Spitzenreiter Gallo einen Boxenstopp einlegte, der etwas verfrüht wirkte, da seine weichen Reifen noch mindestens drei weitere Runden überstanden hätten. Verfolgte er damit eine neue Strategie? Das musste sich erst zeigen, denn die anderen Fahrer des Spitzenfeldes blieben auf der Strecke. Gallo kehrte auf der 11. Position ins Rennen zurück, mehr als 30 Sekunden hinter dem neuen Führenden Yamanaka. In Runde 9 fuhren mehrere Fahrzeuge in die Box. Die meisten davon tauschten ihre mittleren Reifen gegen weiche – in der Hoffnung, die Führenden so in der zweiten Rennhälfte einholen zu können. Dadurch rückte Gallo auf Position 5 vor und Kokubun, der ebenfalls früher in die Box gefahren war, auf Position 6.

Beauvois legte in der folgenden Runde seinen Boxenstopp ein, wodurch Gallo auf Position 3 vorrückte, und Spitzenreiter Yamanaka fuhr eine Runde später in die Box. Der Italiener übernahm wieder die Führung, nachdem die Autos auf die Strecke zurückgekehrt waren, und es schien, als würde sich seine Strategie des frühen Boxenstopps auszahlen. Weiter hinten im Feld entdeckte Ungarns Patrik Blazsán (Fuvaros8), der auf mittleren Reifen von Position 8 gestartet war, den Lewis Hamilton in sich und schloss zur vorderen Gruppe auf, die auf den weichen Reifen gestartet und jetzt nun bis zur Flagge auf den langsameren mittleren Reifen unterwegs war. Der Ungar näherte sich Miyazono auf Position 6 um etwa eine Sekunde pro Runde an.

Fünf Runden vor dem Finish klebte Yamanaka förmlich am Heck von Gallos KTM X-Bow, der deutlich langsamer geworden war. Dann stürzte sich Beauvois ins Getümmel und überholte Yamanaka in Kurve 5, doch der japanische Fahrer konnte bereits in der darauffolgenden Kurve kontern. Währenddessen ging Blazsán auf den weichen Reifen weiter aufs Ganze und zog an Miyazono und Kokubun vorbei auf Position 5. Als Nächstes nahm er Bonelli und Beauvois ins Visier, die nur eine halbe Sekunde vor ihm fuhren.

Zu Beginn von Runde 17 waren Gallos Reifen fast vollständig verschlissen und Yamanaka konnte ihn leicht überholen und die Führung übernehmen. Gallo fiel weiter zurück und landete schließlich auf dem letzten Platz. Jetzt befand sich Blazsán auf Position 3, als einziger Fahrer im Führungsfeld mit weichen Reifen. Mit drei verbleibenden Runden und nur zwei Sekunden hinter Spitzenreiter Yamanaka war er plötzlich in der idealen Situation, um das Rennen zu gewinnen. Ein weiterer Fahrer, der spät im Rennen noch eine Schippe drauflegte, war der Brasilianer Adriano Carrazza (KoA_Didico15), der von Position 12 gestartet war und sich auf Position 5 vorarbeitete. Innerhalb von einer Runde ließ er Kokubun, Miyazono und Gallo hinter sich.

Bis Runde 18 war der ungestüme Ungar auf den zweiten Platz vorgerückt und sein dunkelgrüner Wagen tauchte bedrohlich in Yamanakas Rückspiegel auf. Blazsán griff in der letzten Kurve von Runde 19 an und zog auf der Startgeraden an Yamanaka vorbei auf Position 1. Das ließ er sich dann nicht mehr nehmen und verteidigte seine Führung vor Tomoyuki Yamanaka bis zur Zielflagge. Baptiste Beauvois fuhr als Dritter über die Ziellinie und Adriano Carrazza konnte sich einen wohlverdienten 4. Platz sichern.

Der Sieg brachte Patrik Blazsán die Führung in der World Series mit fünf Gesamtpunkten ein, gefolgt von Gallo mit drei und Yamanaka mit zwei. Diese Punkte können am Ende des Jahres entscheidend sein, da sie ins mit Weltfinale genommen werden.

Nations Cup der Series 2021 – World Series – Runde 2
Ergebnis

RANG FAHRER ZEIT
1 Patrik Blazsán Fuvaros8 31:26.193
2 Tomoaki Yamanaka yamado_racing38 + 01.011
3 Baptiste Beauvois R8G_TSUTSU + 01.549
4 Adriano Carrazza KoA_Didico15 + 01.936
5 Giorgio Mangano Williams_Gio + 04.234
6 Lucas Bonelli TGT_BONELLI + 04.503
7 Ryota Kokubun Akagi_1942mi + 04.808
8 Angel Inostroza YASHEAT_Loyrot + 05.644
9 Andrew Brooks PX7-Deafsun + 06.746
10 Takuma Miyazono Kerokkuma_ej20 + 07.142
11 Coque López coqueIopez14 + 07.469
12 Jose Serrano PR1_JOSETE + 08.116
13 Ádám Tápai TFz_Adam18 + 08.316
14 Valerio Gallo Williams_BRacer + 21.980
FIA GT Championships 2021 | World Series – Runde 2
Wer wird in Runde 2 ganz vorne landen? Verpassen Sie bei die...
Dominante Leistungen und ein umkämpftes Rennen voller Wendungen
Tokio, Japan (11. Juli 2021) – Nach einem der actionreichste...

Zurück zur Liste