GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
LUDE
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

MANUFACTURER SERIES
Manufacturer Series der World Series – Runde 1: Unvorhersehbare Dramatik, Nonstop-Action und eine kleine Tragödie
Manufacturer Series 2021 – World Series – Runde 1
06.06.2021

SUZUKA, Japan (6. Juni 2021) – Die World Series 2021 der FIA Gran Turismo Championships startete heute mit Runde 1 der Manufacturer Series. Die besten Fahrer aus dem Weltfinale 2020 füllten die Starterfelder für die Runden 1 und 2 auf, während ein neues Format übernommen wurde, das den Jahreskalender im Grunde in zwei Saisons einteilt. Die Runden 1 und 2 (die jeweils im Juni und im Juli ausgetragen werden) bilden zusammen mit einem neuen Event namens „World Series“-Showdown die erste Saison. Saison 2 beinhaltet die Runden 3 und 4, die jeweils im Oktober und im November ausgetragen werden, und findet ihren Höhepunkt im Weltfinale, das für Dezember geplant ist. Weitere Informationen zum Format für 2021 gibt es unter gran-turismo.com.

Übersicht über die FIA Gran Turismo Championships Series 2021
Details zum diesjährigen Format und zum Zeitplan der Championships

Da jede Runde nur aus einem Rennen besteht, war der Druck groß, auf dem Podium zu landen, denn nur die besten drei Fahrer erhielten am Ende Punkte (drei für den 1., zwei für den 2. und einen für den 3. Platz). Im letzten Jahr konnte sich Subaru die Meisterschaft für die Saison sichern, doch da bisher noch nie ein Hersteller seinen Titel verteidigen konnte, weiß niemand, welches Team sich im Jahr 2021 die Krone aufsetzen wird.

Runde 1, Suzuka Circuit

Der erste Austragungsort für die Manufacturer Series 2021 war die legendäre japanische Rennstrecke, Suzuka Circuit, und im Qualifying wurde sofort deutlich, dass die Saison 2021 eine sehr fesselnde werden wird, denn die Qualifying-Zeiten des Feldes der 12 Autos lagen alle in einem Bereich von ungefähr einer Sekunde beieinander. Der Japaner Ryota Kokubun (Akagi_1942mi) erreichte mit seinem Mazda RX-Vision GT3 die Pole Position – vor Valerio Gallo aus Italien (Williams_BRacer) im Honda NSX Gr.3. Alle Fahrer mussten mindestens eine Runde sowohl auf weichen als auch auf mittleren Reifen absolvieren. Es waren aber keine Fahrerwechsel gefordert, weshalb ein Fahrer den gesamten 15-Runden-Wettbewerb fahren würde.

Nach dem fliegenden Start fuhr der Mazda vor dem Honda durch die erste Kurve, gefolgt vom Porsche 911 RSR, der von Angel Inostroza aus Chile (YASHEAT_Loyrot) gefahren wurde, und dem US-Amerikaner Manuel Troncoso (RMS-mata-boy) im Lamborghini Huracán GT3. Bis zum Ende der Runde setzten sich die vorderen drei Autos, allesamt auf weichen Reifen unterwegs, vom Feld ab und versuchten, einen großen Vorsprung herauszufahren, bevor sie auf die langsameren mittleren Reifen wechseln mussten. Zur ersten Action im Rennen kam es in der berühmten „130R“-Kurve (Kurve 15), als der Honda am Mazda vorbeischoss und die Gesamtführung übernahm. Auf Position 3 fuhr Vinicius Neto aus Brasilien (Sparta_HellzFire) im Audi R8 LMS, der alles unternahm, um den Porsche 911 von Inostroza im Zaum zu halten. Der Vorjahressieger Subaru, der durch den WRX Gr.3 mit Takuma Miyazono aus Japan (Kerokkuma_ej20) am Steuer vertreten war, lag auf einem komfortablen 5. Platz.

In Runde 5 beging der Führende im Rennen, Gallo, einen entscheidenden Fehler, als er es mit seinem Honda NSX im Casio Triangle (Kurve 17) zu weit trieb und von der Strecke abkam. Er kam auf die Strecke zurück, fand sich aber, nachdem sich der Rauch gelichtet hatte, auf Position 4 wieder, wodurch Mazda die Gesamtführung zurückerlangte. Die ersten Boxenstopps fanden ebenfalls in dieser Runde statt, als der Honda in die Box fuhr, gefolgt vom US-Amerikaner Donovan Parker (TX3_Cooper) im Beetle und dem Subaru.

Schon bald kristallisierte sich ein Duell zwischen dem Lamborghini Huracán und dem knapp vor ihm liegenden Mazda RX-Vision GT3 heraus und die beiden Autos bauten einen Vorsprung von fünf Sekunden auf den drittplatzierten Audi R8 LMS von Neto auf. Zur Halbzeit des Rennens führte der Mazda RX-Vision GT3 vor dem Lamborghini Huracán, gefolgt vom Audi R8 LMS und dem GT by Citroën mit dem Franzosen Alexandre Le (BFR_Mind) am Steuer.

In Runde 8 legten der Lamborghini und der Audi Boxenstopps ein und überließen den 3. und den 4. Platz Subaru (Miyazono) und Porsche (Inostroza), doch der Führende im Rennen, Kokubun, blieb auf der Strecke und hatte 15 Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes herausgefahren. In Runde 10 fuhr er mit seinem Mazda schließlich in die Box und kehrte als Führender ins Rennen zurück, aber nur eine halbe Sekunde vor dem schnellen Lamborghini.

In einer großartigen Demonstration von Können und Nervenstärke klebten die vier Autos an der Spitze – der Mazda RX-Vision GT3, der Lamborghini Huracán, der Porsche 911 und der Subaru WRX – durch alle Kurven hindurch aneinander. Doch schließlich schien der Druck der Führung für Kokubun zu viel zu werden, als er Troncosos Lamborghini in Kurve 17 der 12. Runde vorbeiließ. Danach ließ er den Porsche und den Subaru passieren und so war der Mazda in null Komma nichts von der 1. auf die 4. Position zurückgefallen.

Inostroza verlor keine Zeit, nutzte den zusätzlichen Grip der Reifen seines Porsche 911 voll aus und raste in Kurve 1 von Runde 13 am Lamborghini vorbei. In der Zwischenzeit holte sich der Mazda den dritten Platz zurück, indem er sich am Subaru vorbeischob.

Und dann lief für Manuel Troncoso und seinen Lamborghini Huracán alles schief. In der letzten Runde des Rennens verlor er in Kurve 16 die Kontrolle über seinen Wagen und drehte sich auf spektakuläre Art und Weise, woraufhin er auf Position 6 zurückfiel. Ihn hatten nur 2 Kurven vom Erreichen von Platz 2 und den damit verbundenen zwei Punkten getrennt ... aber wie heißt es so schön: „So ist der Motorsport!“

Am Ende sicherte sich Porsche den ersten Sieg der Saison in der Manufacturer Series dank einer meisterhaften fahrerischen Leistung von Angel Inostroza. Ryota Kokubun, der ebenfalls ein beeindruckendes und mutiges Rennen gezeigt hatte, fuhr mit seinem Mazda auf Platz 2 ins Ziel – vor dem Titelverteidiger, Takuma Miyazono, und seinem Subaru WRX, der Dritter wurde.

Manufacturer Series 2021 – World Series – Runde 1
Ergebnis

RANG HERSTELLER/FAHRER ZEIT
1 Porsche Angel Inostroza 29:55.714
2 Mazda Ryota Kokubun + 01.186
3 Subaru Takuma Miyazono + 01.549
4 Mercedes-Benz Lucas Bonelli + 05.232
5 Ford Tatsuhiko Kato + 08.221
6 Lamborghini Manuel Troncoso + 08.668
7 Toyota Adriano Carrazza + 11.295
8 Volkswagen Donovan Parker + 11.508
9 Honda Valerio Gallo + 12.967
10 Citroën Alexandre Le + 13.032
11 Audi Vinicius Neto + 14.280
12 BMW Nicolás Rubilar + 16.660
FIA GT Championships 2021 | World Series – Runde 1
Eine neue Generation betritt in der World Series die Bühne!
Nations Cup der World Series – Runde 1: ein spannendes, nervenaufreibendes Ende zum Start der Serie 2021
MONZA, Italien (6. Juni 2021) – Die FIA Gran Turismo Champio...

Zurück zur Liste